Reif oder nicht − so lässt es sich testen

Kann ich den Kürbis schon ernten? Sollen die Äpfel doch noch einige Tage länger am Baum bleiben? Und zu welcher Ananas soll ich greifen? Machen Sie den Reifetest!


Unreifes Obst ist weder geschmacklich ein Highlight, noch liefert es das Optimum an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien. Überreif sollte es natürlich auch nicht sein. Gewisse Obstsorten können nach der Ernte noch nachreifen, aber nicht alle. Deshalb empfiehlt sich ein Reifetest. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu prüfen, ob das Obst reif ist oder nicht. Vom Riechen übers Zupfen, Drehen, Drücken, Klopfen bis hin zum blossen Anschauen ist alles dabei.








 

Beispiele für Reifetests

 
Ananas: Ananas reifen nach der Ernte nicht mehr nach. Ein feiner Ananasduft ist schon mal ein gutes Zeichen. Der Zupftest bringt dann die Bestätigung. Den optimalen Reifegrad hat eine Ananas dann, wenn sich ein Blatt gegen einen leichten Widerstand aus dem Strunk ziehen lässt.
 
Apfel: Ein Indiz für die Reife ist, wenn erste gesunde unversehrte Früchte von selbst abfallen. Auch die Kipp-/Drehprobe gibt Aufschluss über den Reifegrad der Äpfel. Dazu hebt man den am Baum hängenden Apfel etwas an und versucht ihn leicht zu drehen. Bricht er leicht samt Stiel ab, ist er pflückreif. Bei Äpfeln gilt es jedoch, Pflückreife von Genussreife zu unterscheiden. Mehr dazu im Blog-Beitrag "Apfelernte: richtiger Zeitpunkt".
 
Birne: Ist die Birne reif, duftet sie fruchtig und gibt auf Druck etwas nach. Birnen reifen nach der Ernte nach.
 
Feige: Bei Feigen kommt der Drucktest zum Zug. Reif sind sie dann, wenn sie auf Druck klar nachgeben. Verschwindet die Druckstelle nicht, ist die Frucht überreif. Feigen reifen nach der Ernte nach.
 
Kürbis: Ist der Stielansatz verholzt, dann ist der Kürbis reif. Ein weiterer Hinweis auf Reife ist, wenn es beim Klopfen hohl klingt. Kürbisse haben dann auch ihre sortentypische Farbe angenommen.
 
Melone (Honigmelone, Zuckermelone, Cantaloupemelone): Ein Reifezeichen ist der hohle Klang, der sich beim Draufklopfen ergibt. Duftet die Frucht intensiv nach Melone, ist sie reif. Bei Honigmelonen sollte die Schale auf Druck etwas nachgeben. Melonen reifen nach der Ernte nach.
 
Pfirsich: Der feine Pfirsichduft vermittelt uns, dass die Frucht reif ist; sie muss dabei nicht unbedingt rot sein. Pfirsiche reifen nach der Ernte nach, werden dann aber schnell überreif und schrumpelig.
 
Traube: Trauben reifen nach der Ernte nicht mehr nach. Die Reife wird insbesondere nach der Farbe beurteilt. Reife dunkle Sorten haben eine satte blaue bis violette Farbe; reife helle Sorten sind hellgrün bis gelblich. Die Haut soll richtig prall sein.
 
Wassermelone: Ein erster Hinweis für Reife ist der hohle Klang beim Draufklopfen. Dies gilt für alle Melonen. Wassermelonen ändern ihre Farbe mit zunehmender Reife von gelb nach grün. Dabei bedeutet ein glänzendes Grün noch Unreife. Erst ein mattes Grün mit netzartigen Gelbanteilen zeigt an, dass die Frucht gut gereift ist. Übrigens ist ein gelber Fleck auf einer Seite der Melone positiv zu werten. An der Stelle, an der die Melone auf dem Boden lag, bleibt ein solcher Fleck zurück. Dies bedeutet, dass die Melone auf dem Feld ausreifen durfte und nicht unreif geerntet wurde. Wassermelonen reifen nach der Ernte nicht nach.
 
Walnuss: Walnüsse werden nicht gepflückt; sie müssen von selbst zu Boden fallen. Die grüne Schale muss aufgesprungen sein und sich bereits etwas braun verfärben.
 
Zitrone: Das Spezielle an Zitronenbäumen ist, dass sie das ganze Jahr hindurch Blüten wie auch Früchte tragen. Bis die Früchte reif sind, vergeht eine lange Zeit. Gelb = reif, grün = unreif? Nicht bei den Zitronen; die Farbe sagt nichts aus über den Reifegrad. Zum "Gelbwerden" brauchen Zitronen grössere Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Dies ist bei sogenannten Sommerzitronen nicht der Fall, weshalb sie trotz Reife grün sind. Für den Handel werden sie chemisch oder in klimatisierten Lagern "gelbgefärbt", denn für die meisten Konsumenten hat eine Zitrone gelb zu sein. Reif ist eine Zitrone dann, wenn sie fein duftet und auf Druck etwas nachgibt. Zitronen reifen nach der Ernte nicht nach.
 
 
Wyss Samen und Pflanzen AG, Christine Beuret
Gepostet: 27.08.2020 07:34:22 von Wyss | mit 2 Kommentar(e)
Tags: Ananas, Apfel, Birne, Feige, Kürbis, Melone, Obst, Pfirsich, Trauben, Walnuss, Wassermelone, Zitrone
Diesen Blogbeitrag teilen:Add to Twitter Add to Facebook
 
Kommentare
Avatar
Wyss
Guten Tag Steffi

Vielen Dank fürs Kompliment zu diesem Blog. Da ist mir beim Abschnitt "Zitrone" etwas untergegangen: Reif ist eine Zitrone dann, wenn sie fein duftet und auf Druck etwas nachgibt.

Ich habe das nun im Blog ergänzt.

Freundliche Grüsse

Wyss Samen und Pflanzen AG
Christine Beuret
18.09.2020 12:23:52

Steffi
Sehr hilfreich, vielen Dank!
Wie sehe ich bei der Zitrone ob sie reif ist oder nicht?
09.09.2020 08:34:26

Per E-Mail abonnieren

Sicherheitsprüfung *

Über dieses Blog

Hier entsteht ein Nachschlagewerk rund ums Thema Garten/Blumen/Pflanzen. Wir geben Tipps, vermitteln Ideen, zeigen Lösungen für Gartenprobleme auf und gewähren auch mal einen Blick hinter die Kulissen. Nicht zuletzt möchten wir unsere Begeisterung für das Schöne, was die Pflanzenwelt zu bieten hat, mit Ihnen teilen.

Schlagwörter

Accessoires ADR-Prädikat Algen Allergie Alpenpflanzen Alpenveilchen Alten Amaryllis Ananas Andress Anemone anhäufeln Anis Apfel Apfelbeere Aprikose Arizona-Tanne Arnika Artenvielfalt Aubergine Aussaat Austernseitlinge Austriebspritzung Azalee Bachbunge Bachbungen-Ehrenpreis Bad Baldrian Balkon Balsamkraut Balsam-Tanne Bambus Bärlauch Bartnelke Basilikum Bäume Beeteinfassung Beetrosen Begleitpflanzen Begonie Beifuss Berberitze Bergbohnenkraut Bewässerung Bienen Bienenpflanzen Bio Biodiversität biologisch Biorga biplantol Birne Blattpflege Blattschmuck Blauregen Blausternchen Blautanne Bloombux Blumen Blumenkohl Blumenwiese Blumenzwiebeln Blutampfer Blütenhartriegel Blutpflaume Bodendeckerrosen Bodenverbeserer Bodenverbesserer Bogenhanf Bohne Bohnenkraut Bonsai Borretsch Brombeeren Bromelie Brunnenkresse Buchs Buchsbaumzünsler Buchsbaumzünsler-Falle Calibrachoa Calla Calluna Canna Casetta Castelli Chicorée Chinakohl Christrose Christrosen Chrysantheme Clematis Colakraut Colorado-Tanne Cressbar Currykraut Dahlie Delikatessen dergartenbau Dieffenbachie Dill Dipladenia Dotterlack Dracaena Drachenbaum Dreimasterblume Duft-Wicke Dünger Echinacea Edelrosen Edel-Tanne Efeu Efeutute Eibe Einblatt einheimisch einwintern Eisenkraut Elefantenfuss Elfensporn Endivie Engelmann-Fichte Engelwurz Entgiftung Erbse Erdbeeren Erika essbar Estragon Estragon-Tagetes F1 Fachausdrücke Farn Feige Feigenbaum Felsenbirne Fenchel Fensterblatt Feuerwanzen Fichte Ficus Fingerhut Fische Fittonie Flamingoblume Fledermaus fleischfressend Fleuroselect Flieder Föhre Frauenhaarfarn Frauenschuh Fruchtschmuck Frühjahrs-Kirsche Frühling Frühlingsblumen Futterhäuser Futterpflanzen Gabione Gänseblümchen Gardening Garten Gartenhaus Gartenhäuschen Gartenkultur Garten-Nelke Gärtnerlatein Gefässe Gehölze Gemüse gentech Geranie Gerätehäuschen Gerbera Gesal Geweihfarn Gewürzfenchel Gewürzlorbeer giessen Gladiole Glanzmispel Glockenblume Glücksklee Glyzinie Goldlack Goldmelisse Grabbepflanzung Gräser Greenplant Gründüngung Grünlilie Gummibaum Gurke Guzmanie GVO Hagebutten halbschattig Hechtkraut Hecken Heidelbeeren Heidepflanzen Heiligenkraut Helleborus Herbst Herbstzeitlose Hibiskus Himbeere Himbeeren Hirse Hochbeet Holunder Hornveilchen Hortensie Hummeln Hundehaus Hundszahnlilie Hyazinthe Hydrokultur Igel Ikebana Insekten Insektenhotel Iris Johannisbeeren Johanniskraut Jungpflanzen Juwelorchidee Kaiserkrone Kaktus Kalmus Kaltkeimer Kamelie Kamille Kannenstrauch Kapuzinerkresse Karnivoren Karotte Kartoffel Katzen Katzenminze Kefe keimen Keimlinge Keimsprossen Kentiapalme Kerbel Kiefer Kinderzimmer Kirsche Kletterrosen Klippenfarn Knoblauch Knollen Kohl Kohlrabi Kokosmatte Kolbenfaden Kompost Korbamaranthe Korea-Tanne Koriander Kork-Tanne Kornelkirsche Kräuter Kräuterspirale Krautstiel Kresse Kreuzkraut Kriechspindel Krokus Kübelpflanzen Kümmel Kürbis Lanzenrosette Laub Lauch Lavendel Lichtblume Liebstöckel Lilie Lobelie Luftpolsterfolie Luwasa Madonnenlilie Maggikraut Maiglöckchen Mais Majoran Malve Mandel Mandevilla Mantelsaat Märzenbecher Maulwurf mediterran mehrjährig Melone Mini-Garten Minze Mischkultur mobil Mohn Montbretie Moorbeetpflanze Moos Mücken Mulch Muskateller-Salbei Nadelgehölze Narzisse Nektarine Nektarpflanzen Nelke Nematoden Nestfarn Nobilis-Tanne Nordmannstanne Nüssler Nützlinge Obst Ökotypen Oleander Olivenbäume Olivenkraut Online-Shop Orchidee Oregano Osterkaktus Palmen Palmenhaus Parakresse Parkrosen Peperoni Petersilie Petersilienwurzel Petunie Pfaffenhütchen Pfeilkraut Pfingstrose Pfirsich Pflanzenüberwinterung Pflaume Phalaenopsis Philodendron Phlox Pilze Pimpinelle Portulak Portulakröschen PotatoPot Primel Promanal ProSpecieRara Radieschen Ranunkel Rasen Raupe Regenwasser Rhabarber Rhizom Rhododendron Rispenhortensie Rittersporn rollend Rose Rosen Rosenschnitt Rosenschutzhaube Rosmarin Rottanne Rückschnitt Rucola Ruderalflora Saatgut Saatkartoffeln Safran Salat Salbei Samen Sanddorn Sanoplant Sansevieria Sauerampfer Sauerstoff Schädlinge Schadstoffe schattig Schaugarten Schefflera Scheinhasel Scheinzypresse Schlehe Schmetterling Schmuckkörbchen Schmucklilie Schnecken schneckenresistent Schneeflockenblume Schneeglöckchen Schnittblume Schnittblumen Schnittknoblauch Schnittlauch Schnittsellerie Schöllkraut Schönfrucht Schwarzdorn Schwertfarn Schwertlilie Schwertlilien Schwimmpflanzen Seed-Balls Seerose Seerosen Seidelbast Seifenkraut Seifriz-Bergpalme Select Sellerie Sichtschutz Skabiose Smoothie Sommer Sommerhimbeeren Sonnenblume Sonnenhut sonnig Sortiment Spargel Spathiphyllum Speisekeimlinge Spinat Spitzmaus Stammrosen Staude Stauden Stechpalme Steckenpalme Stecklinge Steingartenpflanzen Stiefmütterchen Storchschnabel Sträcuer Sträucher Strauchrosen Substrat Sumpf-Dotterblume Sumpfgräser Sumpfkalla Sumpf-Roseneibisch SuperCal Surfinia Susanne Tagetes Tanne Tannenbaum Tannenwedel Teich Teichpflege teilen Terrasse Thuja Thunbergia Thymian Tomate Tontopf Tontopf-Pinguin Trauben Traubenhyazinthe Trockenblumen Tropidenia Tubtrugs Tulpe Türkenbundlilie überwintern Überwinterung Ultraschall umtopfen Unkraut urban Ursula Vanda Vergissmeinnicht verlag vermehren Verpiss-Dich-Pflanze vertikal vertikutieren verwildern Vlies Vögel Vogelfutter Vogelhaus Vogeltränke Vriesea Waldmeister Walnuss Wand Wassermelone Wasserminze Wassernuss Wasserpflanzen Wassersalat Wegwarte Weihnachtsbaum Weihnachtsstern Weinraute Weisstanne Wermut Wildbienen Wildblumen Wildpflanzen Wildrosen Wildtulpen Winter winterblühend Winterblumenkohl Winterblüte Wintergemüse winterhart Winterjasmin Winterlatthugino Winterlattughino Winterling Winteröl Winterportulak Winterschneeball Winterschutz Wohngifte Ysop Zamie Zaubernuss Zeder Zierapfel Ziergehölz Zierkohl Zierlauch Zimmerfarn Zimmerknoblauch Zimmerpflanze Zinnie Zitrone Zitronengras Zitronenmelisse Zitronenthymian Zitrus Zucchetti Zuckerhutfichte Zuckermais Zweizahn Zwergobst Zwerg-Rohrkolben Zwergrosen Zwetschge Zwiebelblumen Zwiebeln Zypergras Zypresse