Gartenarbeiten im August

Bunte Blütenpracht, reifende Früchte und Beeren und vielfältige Erntefülle im Gemüsebeet bringen die Krönung des Gartenjahres. Die kürzer werdenden Tage gilt es zu nutzen für Ernte und Musse. Der Sommer wird bald vorbei sein.

Ziergarten

  • Pflanzen ausputzen, wenn nötig zurückschneiden.
  • Knollen ausgewählter Zwiebelblumen setzen: Die Herbstzeitlose blüht schon bald, Safran, Madonnenlilie und Türkenbund im Folgejahr.
  • Mitte August ist der letzte Saattermin für Frühlingsblüher wie Stiefmütterchen, Dotterlack und Vergissmeinnicht.
  • Immergrüne Sträucher, Fingerhut, Marienglockenblumen, Pfingst- und Stockrosen sowie Zierkohl auspflanzen.
  • Immergrüne Hecken (Eibe, Thuja) schneiden, am besten bei ansteigendem Mond.
  • Rasen bei Trockenheit abends wässern. Bei einer Grashöhe von etwa 8 cm mähen. Bei feuchten Bedingungen düngen.
  • Kübelpflanzen ab Monatsmitte nicht mehr düngen.

Nutzgarten

  • Bei Trockenheit selten, aber gründlich wässern (10 - 20 l/m2). Am Morgen giessen und möglichst in den Wurzelbereich (vermeidet Pilzbefall).
  • Bei Tomaten neue Blütentriebe entfernen, denn bis zur Reife reicht der Sommer kaum mehr.
  • Direkt aussäen: Rucola, Nüssler, Frühlingszwiebeln, Gartenkerbel, Koriander, Pflücksalat (Wintersorte), Radicchio sowie Spinat und Gründüngung.
  • Setzlinge pflanzen von Endivie, Fenchel und bis Monatsmitte Chinakohl, Kohlrabi, Kopfsalat und Winterblumenkohl.
  • Rhabarberstöcke pflanzen und Steckzwiebeln sowie Knoblauch stecken.
  • Beeren nicht mehr düngen. Erdbeeren möglichst bis Mitte Monat pflanzen. Abgetragene Ruten der Sommerhimbeeren ausschneiden, Neutriebe aufbinden. Fruchttriebe von Brombeeren einkürzen.