Gartenarbeiten im Juli

Der Sommer erreicht seinen Höhepunkt. Garten- und Balkonpflanzen entfalten ihre volle Schönheit. Wir ernten was wir gesät und gehegt haben. Mit Ernten, Ausputzen und Zurückschneiden sowie Giessen und Düngen erhalten wir die Pflanzenpracht.

Ziergarten

  • Pflanzen in Gefässen regelmässig und wenn möglich morgens giessen und düngen. Pflanzen in Gartenerde nicht zu oft, dafür ausgiebig in den Wurzelbereich wässern.
  • Regelmässiges Entfernen von Verblühtem oder gar einen Rückschnitt verdanken Sommerblumen und Stauden mit einem ausdauernden Blühen bis zum Frost.
  • Zweijahresblumen säen: Bartnelke, Dotterlack, Gartenbürsteli, Hornveilchen, Stockrosen, Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht.
  • Höchste Zeit, um Stauden durch Aussaat anzuziehen: Akelei, Fingerhut, Nelkenwurz, Papageienpflanze, Rittersporn, Schafgarbe.
  • Sommergrüne Laubhecken und Hecken aus immergrünen Nadelgehölzen (Eibe, Thuja) schneiden.
  • Rasen bei andauernder Trockenheit mind. einmal wöchentlich abends ausgiebig wässern; mit dem Mähen warten bis unmittelbar vor einer Regenperiode und dann nicht tiefer als 6 - 8 cm schneiden.
 

Nutzgarten

  • Frei gewordene Beete nie brach belassen. Noch können Saaten von Gemüse und Gründüngung (z. B. Buchweizen, Tagetes, Phacelia) sowie Setzlinge ausgebracht werden.
  • Gemüse und Kräuter direkt oder in Saatschalen säen: Basilikum, Radieschen, Rettiche, Spinat, Salate, Endivie, Chinakohl und Winterblumenkohl sowie bis Monatsmitte Buschbohnen, Fenchel und Karotten.
  • Setzlinge pflanzen: Blumenkohl, Broccoli, Fenchel, Federkohl, Stangensellerie, Kohlrabi, Salat und Lauch.
  • Im Beerengarten die Neutriebe der Brombeere und Himbeere aufbinden, die Ausläufer der Erdbeere entfernen. Johannisbeere und Stachelbeere nach der Ernte auslichten.
  • Pflanzen mit hohem Nährstoffbedarf (Kohl, Wirz, Lauch) mit Kompost und stickstoffbetonter Düngung versorgen.

Aktueller Blogbeitrag

Ungebetene Gäste bei den Hortensien

Tauchen an Hortensien plötzlich watteartige weisse Gebilde auf? Dann ist rasches Handeln angezeigt, denn sie beeinträchtigen die Gesundheit der Pflanzen erheblich. Auch weitere Ziergehölze wie Ahorn, Kiwi, Maulbeere oder Kornelkirsche können betroffen sein.

Mehr