Gartenarbeiten im September

Ein Feuerwerk an Blütenpracht bietet die Natur zum Sommerausklang. Das Gartenjahr nähert sich langsam dem Ende. Gleichzeitig bedeutet dieser Monat den Neubeginn, denn mit dem Einpflanzen von Blumenzwiebeln und Stauden wird der Grundstein für ein frohes Blühen im Frühjahr gesetzt.

Ziergarten

  • Düngung im Garten einstellen, da sonst die Frosthärte reduziert wird.
  • Freie Beetplätze mit schnell wachsenden Pflanzen wie Gelbsenf oder Büschelblume (Phacelia) einsäen (Gründüngung).
  • Pflanzen ausputzen und wenn nötig zurückschneiden.
  • Blumenzwiebeln und -knollen für frühe Blüte im Frühjahr möglichst bald (vor Mitte Oktober) pflanzen.
  • Frühlingsblüher wie Gänseblümchen (Bellis), Dotterlack, Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht pflanzen.
  • Für immergrüne Sträucher ist jetzt die beste Pflanzzeit, aber auch für Clematis, Pfingstrosen und andere Stauden. Sie entwickeln noch vor dem Einwintern neue Wurzeln und sind so gerüstet für den Start im Frühjahr.
  • Rasen nicht zu tief schneiden und nur auf nährstoffarmen Böden düngen. Stark vermooste Flächen mit dem Vertikutierer belüften (Miete oder Kauf im Wyss GartenHaus möglich).
  • Nach einem warmen Herbstregen herrschen beste Bedingungen für die Aussaat von neuem Rasen und Wildblumen.
  • Pflanzenschutz an den Kübelpflanzen vor dem Zügeln ins Winterquartier.

Nutzgarten

  • Fortwährend wird geerntet und gehätschelt, damit die Früchte ausreifen: Rosenkohl einspitzen, Tomatenblüten ausbrechen, Endivie und Bleichsellerie einbinden.
  • Setzlinge von Wintersalaten, Zuckerhut, Chinakohl und Lauch auspflanzen.
  • Rhabarber- und Beerenpflanzen wachsen noch an.
  • Setzzwiebeln und Knoblauch stecken.
  • Freilandsaaten sind bis Mitte/Ende Monat möglich: Nüssler, Spinat, Radieschen, Winterportulak und Gründüngung.
  • Mehrjährige Kräuter teilen und pflanzen.