So bereiten Schnittblumen länger Freude

Wer im Fachgeschäft Schnittblumen kauft, darf erwarten, dass sie fachgerecht verarbeitet worden sind. Mit den Blumen erhält man auch die nötigen Pflegetipps. Gartenbesitzer/innen, die ihre Blumen selber ernten, um daraus eigene Kreationen zu realisieren, sind auf sich allein gestellt. Doch man kann einiges tun, damit Schnittblumen länger halten.


Die Massnahmen für eine längere Haltbarkeit beginnen beim Schneiden:

  • Beste Zeit ist der frühe Morgen. Blumen nie bei grosser Hitze oder praller Sonne schneiden.
  • Wichtig ist auch die Schnittreife. Zu früh geschnittene Blumen blühen gar nie richtig auf.
  • Das Anschneiden der Stiele sowie die Wassertemperatur und -menge beeinflussen die Haltbarkeit stark. Faustregel: Frühlingsblumen in kaltes und wenig Wasser ‒ je holziger und höher die Pflanze, desto wärmer das Wasser.
  • Besonders wichtig ist der richtige Anschnitt. Benützen Sie ein glattes scharfes Messer, um saubere Schnittflächen zu erhalten!

"Doping" für Schnittblumen

Frischhaltemittel (auf Zuckerbasis) enthalten auch Bakterizide und Fungizide. Bei exakter Dosierung kann die Haltbarkeit bis zu 40 % erhöht werden. Durch die Nährmittelzugabe verlaufen die Lebensvorgänge wie das Öffnen der Blüten und Knospen normal. Das Wasser kann längere Zeit ohne zu faulen in Gefässen gelassen werden. Wer auf Frischhaltemittel verzichten will, sollte das Wasser täglich wechseln.

Halten Sie Blumen von Obstschalen fern. Reife Früchte verströmen Äthylengas, das den Blumen schadet.

Schnittreife – einige Beispiele

Merkmal Blumen
Schnitt im knospigen Zustand, Knospe soll Farbe zeigen Lilie, Amaryllis, Hyazinthe, Iris, Mohn
Erste Blüte ist geöffnet, zwei weitere zeigen Farbe Freesie, Gladiole
Die Spitze des Blütenstandes muss erblüht sein Liatris
Ein Drittel des Blütenstandes muss erblüht sein Löwenmaul, Phlox, Eremurus, Levkoje
Zwei Drittel des Blütenstandes müssen erblüht sein Rittersporn, Flieder, Wolfsmilch
Die Blüten müssen voll erblüht sein Chrysantheme, Nelke, Dahlie, Zinnie, Hortensie

Schnittblumenpflege und -verarbeitung ‒ einige Beispiele

  • Flieder u. a. Gehölz
    Langer Stiel-Anschnitt, warmes Wasser, viele oder alle Blätter entfernen.
  • Christrose
    Stiel über Kreuz anschneiden, lauwarmes Wasser, an kühlen Ort stellen.
  • Rittersporn
    Langer Stiel-Anschnitt, Stängel mit warmem Wasser füllen.
  • Lilie
    Mittellanger Stiel-Anschnitt, lauwarmes Wasser, Staubgefässe entfernen.

  • Hyazinthe
    Kurzer Stiel-Anschnitt, kaltes Wasser, vor Kombination mit anderen Blumen einige Std. allein einstellen (aggressiver Saft der Hyazinthen schadet anderen Blumen), evtl. Blätter anbinden.
  • Sonnenblume
    Mittellanger Stiel-Anschnitt, warmes Wasser, Blätter herausbrechen, möglichst pollenfreie Sorten wählen (andere sind sehr schlecht haltbar).
  • Mohn
    Stiel kurz anschneiden und anbrennen (nur über und nicht in Flamme halten), lauwarmes Wasser, vorsichtig die Deckblätter lösen oder entfernen, damit sich die Blüte öffnen kann.
  • Rose
    Langer Stiel-Anschnitt, warmes Wasser, viele Blätter entfernen, wenn Rosen welken samt Blüte einlegen od. in Zeitung packen und 1 - 2 Std. bis zum Hals ins Wasser stellen.

  • Narzisse
    Kurzer Stiel-Anschnitt, kaltes Wasser, vor Kombination mit anderen Blumen allein einstellen.
  • Wolfsmilch
    Stiel kurz anschneiden und anbrennen (nur über und nicht in Flamme halten), warmes Wasser, Vorsicht: der Milchsaft ist giftig.
  • Orchidee
    Kurzer Stiel-Anschnitt, lauwarmes Wasser, kein Durchzug, wenn sie welken samt Blüte aufs Wasser legen.
  • Nelke
    Mittellanger Stiel-Anschnitt, lauwarmes Wasser, Blütenansatz wenn nötig mit Drahtring zusammenhalten.

  • Chrysantheme
    Langer Stiel-Anschnitt, warmes Wasser.
  • Hortensie
    Langer Stiel-Anschnitt, warmes Wasser.
  • Glockenblume
    Kurzer Stiel-Anschnitt, warmes Wasser.
  • Tulpe
    Kurzer Stiel-Anschnitt, kaltes und wenig Wasser.